Am Dienstag, den 14. November 2017, bekamen die Teilnehmer der Konferenz COOL 6.0 die Möglichkeit, Vorträge von Vertretern der Offshore-Branche zu den verschiedensten Themen des Bereichs Windenergie zu hören.

Nach den einleitenden Worten von Peter Quell, Studiengangsleiter Offshore-Anlagentechnik an der Fachhochschule Kiel und der Begrüßungsrede durch Timo Muchow von der Agentur für Wirtschaftsförderung Cuxhaven, setzte Prof. Dr. Martin Skiba den Startschuss für die Vortragsreihe. Stellvertretend für die Stiftung Offshore-Windenergie referierte er über den Wachstumsmarkt Offshore Wind und die damit einhergehenden neuen Herausforderungen.

Prof. Dr. Martin Skiba von der Stiftung Offshore-Windenergie

Dr. Paul Bockelmann von Siemens Gamesa sprach über die zukünftige technologische Entwicklung des Unternehmens mit Hilfe von offenen Innovationen.

Dr. Paul Bockelmann von Siemens Gamesa

Nach einer kurzen Pause erklärte Stefan Neuwirth Senvions Nearshore Projekt in Taranto (Italien) und dessen Rolle als Türöffner für weitere Nearshore Projekte.

Stefan Neuwirth von Senvion

Thomas Kuhn von Global Tech One legte den Fokus auf die Menschen hinter der Technik und referierte mit dem Vortrag „Schichtarbeit Far-Offshore“ über die Arbeitssicherheit und Mitarbeitermotivation in der Branche.

Thomas Kuhn von Global Tech One

Jan Bachmann vom FuE-Zentrum FH Kiel GmbH stellte die Offshore-Forschungsstationen FINO-1 und FINO-3 vor.

Jan Bachmann vom FuE-Zentrum FH Kiel GmbH

Nach der Mittagspause zeigte Björn Widenbäck von Abeking & Rasmussen auf, wie ein SWATH für kleine und mittelgroße Offshore Basisstationen funktioniert.

Björn Widenbäck von Abeking & Rasmussen

Tim Meyerjürgens von TenneT warf einen Blick in die Zukunft der Windenergie nach dem Jahr 2030.

Tim Meyerjürgens von TenneT

Der MultiPurpose-Hafen Cuxhaven wurde von Peter Zint von Cuxport vorgestellt.

Peter Zint von Cuxport

Nach einer längeren Pause am Nachmittag, bei der sich die Teilnehmer am Buffet bei Kaffee und Kuchen über die vergangenen Vorträge austauschten, erzählte Jörg Zeumer von RECASE aus der Praxis und gab einen Ausblick auf die weitere Entwicklung von Offshore in Japan.

Jörg Zeumer von RECASE

Auch internationale Referenten waren bei COOL 6.0 vertreten. So zum Beispiel Dick van Wijngarden des Unternehmens CAPE Holland mit seinem Vortrag „Comparison between impact and vibration hammers for pile driving of offshore foundations“.

Dick van Wijngarden von CAPE Holland

Den Abschluss der Vortragsreihe lieferte Ulrich Scheiderab von SeaTerra, welcher über die Kampfmittelräumung im Offshore Bereich sprach.

Das anschließende festliche Conference Dinner besiegelte als krönenden Abschluss einen erfolgreichen Konferenztag mit neuen Eindrücken, Austausch und wertvollen Erfahrungsberichten, die die Teilnehmer in ihrem fortlaufenden Studium und im späteren Beruf unterstützen können.