COOL: FH Kiel Außen-Campus zum Thema Offshore-Windenergie zum 5. Mal auf Helgoland

Vom 14. bis zum 17. November findet auf der einzigen deutschen Hochseeinsel zum fünften Mal in Folge der Campus for Ocean and Offshore Learning (COOL) statt. Mehr als 130 Studierende von vier norddeutschen Hochschulen informieren sich bei COOL 5.0 über die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen der Offshore-Windenergie.

Mittelpunkt von COOL ist eine zweitägige Konferenz vom 15.-16. November 2016 in der Nordseehalle auf Helgoland. Hier berichten hochrangige nationale und internationale Vertreter aus Verbänden und Offshore-Wirtschaft über verschiedene Bereiche der Windenergie und präsentieren die zahlreichen Tätigkeitsfelder. Der Campus auf Helgoland bietet Raum und Zeit für weitreichende Information und Austausch zu allen Themen des Offshore-Anlagenbaus.

„Es ist wichtig, sich mit dem Thema Offshore-Windenergie umfassend auseinander zu setzen. Gerade der qualifizierte Austausch zwischen Studenten und Experten ist wichtiger Bestandteil von COOL und hat schon einigen Studierenden den weiteren Karriereweg geebnet“, so Prof. Peter Quell, Studiengangsleiter der Offshore-Anlagentechnik an der FH Kiel.

Seit 2012 ermöglicht der Campus for Ocean an Offshore Learning (COOL) Studierenden und anderen Interessenten einen professionellen Einblick in die aktuellen Entwicklungen  der Offshore-Windenergie. Die Fachhochschule Kiel und die Gemeinde Helgoland riefen den Außen-Campus 2012 ins Leben. Dieses Jahr erwartet die Veranstaltung mehr als 130 Studierende von vier norddeutschen Hochschulen: der Fachhochschule Kiel (FH Kiel), der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH), der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) sowie der Hochschule Flensburg.

„Als einzige deutsche Hochseeinsel Deutschlands bietet Helgoland optimale Bedingungen, die einzigartigen Offshore-Anforderungen hautnah zu erleben“, so Prof. Quell. „Ich bedanke mich bei allen Sponsoren, die diese Veranstaltung möglich machen.“